WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!

All-inclusive-Paket für Diabetiker

Allgemeine Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Leistungsminderung oder häufiges Wasserlassen: Die Symptome für eine Diabeteserkrankung treten häufig sehr unspezifisch auf. Die Stoffwechselerkrankung führt zu erhöhten Blutzuckerwerten (Hyperglykämie) und ist daher umgangssprachlich als »Zuckerkrankheit« bekannt. Von den verschiedenen Arten der Erkrankung tritt der Diabetes mellitus Typ 2 am häufigsten auf. So beschäftigen sich die Diabetologen des Dreifaltigkeits-Hospitals schwerpunktmäßig mit dieser Variante – bereits seit 1999 ist die Diabetologie als stationäre Behandlungseinrichtung für Typ-2-Diabetes (Stufe 1) von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zertifiziert.

All-inclusive-Paket für Diabetiker

Mit rund sechs Millionen Erkrankten gilt Diabetes als eine der weit verbreitetsten Wohlstandskrankheiten in Deutschland. Davon sind rund 90 Prozent dem Diabetes mellitus Typ 2 zuzuordnen. Im Volksmund wird diese Krankheit häufig als »Altersdiabetes« bezeichnet, da vorwiegend Menschen über 65 Jahren erkranken. Nicht zuletzt aufgrund des demographischen Wandels wird die Prävalenz für Diabetes mellitus Typ 2 steigen – darüber hinaus tritt die Krankheit durch zunehmend unausgewogene Ernährungsweise, Adipositas und Bewegungsmangel immer häufiger auch bei jüngeren Patienten auf. Da die erhöhten Blutzuckerwerte keine Schmerzen verursachen, bleibt die Krankheit anfangs unentdeckt – dies macht den Diabetes mellitus zu einer tückischen Erkrankung, deren Gefahren oft unterschätzt werden. Begleiterkrankungen und diabetische Folgeschäden wie Herz-Kreislauf-Probleme, Schäden an Nieren oder Augen sowie gefährliche Durchblutungsstörungen in den Füßen und Beinen sind nur einige Beispiele. Laut Statistischem Bundesamt liegt das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall um das Zwei- bis Dreifache höher als bei gesunden Menschen. Nierenerkrankungen treten 15 bis 20 Mal häufiger auf und die Wahrscheinlichkeit einer Beinamputation als Folge des gefürchteten diabetischen Fußes liegt sogar beim 25-fachen Wert.

Im Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt werden jährlich ca. 2.000 Patienten mit der Diagnose Diabetes stationär behandelt. Bei frühzeitiger Diagnosestellung müssen weder Lebensqualität noch Lebenserwartung beeinträchtigt werden. Als stationäre Behandlungseinrichtung für Typ-2-Diabetiker von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) ausgezeichnet, profitieren unsere Patienten von gebündelten Kompetenzen und kurzen Wegen. Zahlreiche strukturelle, personelle, technische und räumliche Qualitätsfaktoren sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglichen den behandelnden Ärzten eine fachgerechte Diagnostik und Therapie. Angeschlossen an die geriatrische Abteilung des Krankenhauses, kooperiert die Diabetologie zudem mit unserem zertifizierten Gefäßzentrum, der interventionellen Radiologie sowie den Abteilungen für Innere Medizin/Kardiologie, Nephrologie und Dialyse und Augenheilkunde. Jüngere Patienten mit Diabetes mellitus werden darüber hinaus auf der Station der Abteilung für Innere Medizin/Gastroenterologie diabetologisch betreut.

Neben den strukturellen Voraussetzungen steht unseren Patienten ein nach den Richtlinien der DDG qualifiziertes diabetologisches Team zur Verfügung: Die Oberärzte Dr. Anne Schäferhoff und Dr. Meinolf Brüll zeichnen als Diabetologen für den medizinischen Bereich verantwortlich. Zur Seite stehen ihnen Diätassistentin und Diabetesberaterin Kirsten Schulz sowie Diabetesassistentin Alexandra Seuß. Zusätzlich schulen wir das Pflegepersonal in regelmäßigen internen Fortbildungen gezielt zum Thema Diabetes mit der Absicht, auf jeder Station des Dreifaltigkeits-Hospitals einen adäquaten Ansprechpartner für die Diabetespatienten und Angehörigen zu finden.

Überdies ist die weitergehende Betreuung für viele Patienten ein wichtiger Faktor. So bietet sich die Möglichkeit der Teilnahme an der Diabetes-Selbsthilfegruppe Lippstadt oder der Diabetiker-Sportgruppe des Lippstädter Turnvereins (LTV). Ansprechpartner ist in beiden Fällen Frau Ingrid Buschkühle, erreichbar unter der Telefonnummer (02941) 17521.