WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!

Mit allen Sinnen genesen

Mandelentzündung, chronischer Schnupfen, Hörsturz, Tinnitus oder vor allem, wenn die Stimme versagt: Wenn die Sinnesfunktionen verrückt spielen, merkt man erst, wie sehr man im Alltag davon Gebrauch macht. Die Behandlung dieser empfindlichen und filigranen Körperstellen wird im Dreifaltigkeits-Hospital durch das fachkundige Team des Zentrums für HNO-Heilkunde und Phoniatrie-Pädaudiologie Lippstadt durchgeführt. So sorgen die Ärzte Dr. Harald Briese, Dr. Wolfgang Reuter, Dr. Christian Pilz und Dr. Marcel Coenen bei sämtlichen Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohrenbereiches gemeinsam für eine kompetente medizinische Versorgung aus einer Hand.

Mit allen Sinnen genesen

In der Belegabteilung des Dreifaltigkeits-Hospitals Lippstadt befasst sich das Facharztteam für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde mit Erkrankungen, Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie Fehlbildungen und Funktionsstörungen im oberen Kopf-Hals-Bereich. Neben Ohren, oberen und unteren Luftwegen, Mundhöhle und Rachen zählen hierzu auch Kehlkopf und Speiseröhre. Ausgestattet mit modernstem medizinischem Equipment erfolgen alle Untersuchungs- und Behandlungsverfahren der Fachgebiete HNO und Phoniatrie-Pädaudiologie nach dem neuesten Stand der Technik.

Das operative Leistungsspektrum der Abteilung für HNO-Heilkunde umfasst sämtliche Standardoperationen des hals-nasen-ohrenärztlichen und phoniatrisch-pädaudiologischen Faches. Dabei greift das HNO-Team sowohl auf mikroskopische und endoskopische, als auch auf laserunterstützte Operationsverfahren zurück – Ziel der operativen Eingriffe ist nicht nur die anatomische Wiederherstellung, sondern auch die Funktionserhaltung, Funktionsverbesserung und posttraumatische Funktionswiederherstellung des geschädigten Organs.

Im Bereich der Nase liegt der Fokus vor allem auf der Korrektur der inneren und äußeren Nase (Nasenscheidewand bzw. Rhinoplastik) sowie chronischen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen. Durch endoskopisch kontrollierte, minimal-invasive chirurgische Eingriffe wird unseren Patienten eine rasche und sanfte Genesung ermöglicht. Die Laserchirurgie hingegen kommt besonders bei operativen Behandlungen im Mund-Rachenraum zum Einsatz: Vor allem Mandelverkleinerungen werden bei den meisten Patienten mittels Laser (Lasertonsillektomie) durchgeführt. Darüber hinaus zählt die komplette Mandelentfernung (Tonsillektomie) sowie die Polypenentfernung (Adenotomie) – oft im Zusammenhang mit der Operation des chronischen Paukenergusses (Paracentese/Paukenröhrchen) – zu den häufigsten Krankheitsfällen. Bei Letzterem führt eine Ansammlung von Flüssigkeit im Mittelohr zu einem unangenehmen Druckgefühl im Ohr, verbunden mit leichten Schmerzen und einer Hörstörung. Ergänzt wird das Leistungsspektrum der Abteilung für HNO-Heilkunde durch die Chirurgie der Speicheldrüsen und Halsweichteile sowie der Mikrochirurgie des Kehlkopfes und des Ohres (Tympanoplastik). Des Weiteren stellt die operative Entfernung gut- und bösartiger Tumore im Gesichtsbereich sowie das Anlegen abstehender Ohren einen Schwerpunkt dar – dabei erfolgen sämtliche Operationsverfahren nach den Richtlinien der plastisch-ästhetischen Gesichtschirurgie.

Neben den chirurgischen Eingriffen widmen sich die Fachärzte der stationären Behandlung von Hör- und Gleichgewichtsstörungen wie Hörsturz und Morbus Menière (Schwindelanfälle mit einseitigem Hörverlust und Tinnitus). Ebenso Patienten mit Fazialisparese (Gesichtslähmung) finden bei uns kompetente Ansprechpartner.

Rund 600 Patienten werden Jahr für Jahr ambulant in der Abteilung für HNO-Heilkunde versorgt. Darüber hinaus verfügt die Abteilung für den Fall eines erforderlichen stationären Aufenthaltes über acht Betten, in denen sich jährlich zudem 400 Patienten von ihren chirurgischen Eingriffen erholen und von unserem freundlichen Pflegepersonal umsorgt werden.