Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt
Marien-Hospital Erwitte
Hospital zum Hl. Geist Geseke

Bei großen und kleinen Sorgen für Sie da – unsere Blauen Damen vom Christlichen Krankenhausdienst


Die nicht alltägliche Situation eines Krankenhausaufenthaltes stellt viele Menschen, vor allem auch ältere Personen und Alleinstehende, vor Probleme. Der Verwaltungsaufwand bei der Aufnahme und das Zurechtfinden in der ungewohnten Umgebung erfordert oft Hilfestellung, die im Marien-Hospital Erwitte bereits seit 1987 von ehrenamtlichen Mitarbeitern – den Blauen Damen – angeboten wird.
 


»Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben einen Wert geben« –  das Zitat von Wilhelm von Humboldt fasst zusammen, was die ehrenamtliche Arbeit des Christlichen Krankenhausdienstes im Marien-Hospital ausmacht: Die Liebe zum Menschen, die auf einer christlichen Grundhaltung und der Bereitschaft zu sozialem Engagement basiert und nicht zuletzt die Überzeugung, dass jeder ein bisschen für seine Mitmenschen verantwortlich ist.

Mit Einfühlungsvermögen, Freundlichkeit und einem aufmunternden Lächeln erfüllen die – wegen ihrer farbigen Kittel auch »Blaue Damen« genannten – Patientenbetreuerinnen ihre Aufgaben, um unseren Patienten ihren Krankenhausaufenthalt ein wenig zu erleichtern und ein Stück Vertrautheit zu schenken.

Im Empfangsbegleitdienst erhalten die Patienten Unterstützung bei den Aufnahmeformalitäten und Orientierungshilfe, auch kleine Besorgungsgänge erledigen die Ehrenamtlichen gern.

Gerade ältere oder alleinstehende Menschen, die nur wenig Besuch bekommen, freuen sich über den Besuchsdienst. »Sich Zeit nehmen, in einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat«, so die Devise, nach der die Blauen Damen handeln. Zeit für ein Gespräch, Zeit zum Zuhören, Zeit für einen Spaziergang im Park oder als Beistand in schwierigen Situationen empfinden viele Patienten als wohltuende Geste.

Auch wenn die patientenorientierten Angebote des Christlichen Krankenhausdienstes außerhalb des medizinischen und pflegerischen Aufgabenbereichs liegen, sind die Mitarbeiter zur Verschwiegenheit angehalten – alles, was sie im Dienst erfahren, wird streng vertraulich behandelt. Wenn Sie Kontakt zu den Blauen Damen wünschen, wenden Sie sich einfach an unser Pflegepersonal oder sprechen Sie unsere Mitarbeiter an der Pforte an.
 



Pink? Grün? Blau!

Die Bewegung der weitläufig bekannten »Grünen Damen« entstand in den 60er Jahren in Amerika. Dort gab und gibt es die so genannten »Pink Ladies«, durch die sich Brigitte Schröder, Ehefrau des ehemaligen Außenministers Gerhard Schröder, inspirieren ließ. 1969 gründete sie die Evangelische Krankenhaushilfe (EKH), der sie 27 Jahre lang vorstand. Heute sind in der kirchenübergreifenden, christlich inspirierten Krankenhaushilfe über 11.000 ehrenamtliche Helfer tätig.

Im Marien-Hospital Erwitte hat sich der Christliche Krankenhausdienst am 16. November 1987 gegründet. Anders als in anderen Krankenhäusern, tragen die Ehrenamtlichen hier keine grüne, sondern blaue Kleidung, wodurch sich der Name der Gruppe entsprechend abwandelte.
 



Willkommen im Team!

Zur Verstärkung des Teams sucht das Marien-Hospital Erwitte Frauen und Männer, die wöchentlich ein paar Stunden ihrer Freizeit in eine verantwortungsvolle und Sinn gebende Aufgabe investieren möchten. Das Ehrenamt im Christlichen Krankenhausdienst erfordert keine speziellen medizinischen oder pflegerischen Kenntnisse. Für Interessenten werden auf die Tätigkeiten ausgerichtete Schulungen angeboten, um sich auf die verschiedenen Situationen im Krankenhausalltag vorbereiten zu können. Sprechen Sie uns einfach an!
 

Christel Schumacher

Ansprechpartnerin

Tel.: (0 29 43) 890 - 0
 

Michael Lipsmeier

Pflegedienstleiter

Tel.: (0 29 43) 890 - 2300
E-Mail senden