Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt
Marien-Hospital Erwitte
Hospital zum Hl. Geist Geseke
Zurück


Aufklärung zu verschiedenen Krankheitsbildern
Vortragswoche der Kath. Krankenhäuser Lippstadt, Erwitte und Geseke mit drei Themenabenden

Die Veranstaltungsreihe »Gesundheit im Dialog« der katholischen Krankenhäuser Lippstadt, Erwitte und Geseke bietet vom 24. bis 27. Januar Vorträge, die sich an drei Abenden mit unterschiedlichen Krankheitsbildern beschäftigt.

Am Montag, 24. Januar, beginnt Dr. Dirk Theodor Schraeder, Chefarzt für Technische Orthopädie am Geseker Krankenhaus, mit einem Vortrag über »Das Diabetische Fußsyndrom«. Die Komplikation dieser Diabetes-Folgeerkrankung entsteht durch einen gestörten Stoffwechsel oder Nervenschäden, häufig begleitet von Gefäßerkrankungen und Durchblutungsstörungen. Aus gutem Grund ist daher bei Diabetikern Achtsamkeit geboten, wenn ein beeinträchtigtes Fußempfinden mit schmerzenden Beinen, einer Fehlbelastung der Füße oder einem verschlechterten allgemeinen Gesundheitszustand einhergeht. Das Hauptkennzeichen eines diabetischen Fußsyndroms sind allerdings schlecht abheilende Wunden, die bei ungünstigem Verlauf Infektionen nach sich ziehen können.

Am darauffolgenden Mittwoch, 26. Januar, rückt der Erwitter Urologie-Chefarzt Prof. Dr. Christian Hampel das Thema »Blasen- und Nierensteine« in den Fokus. Durch die Restharnbildung und häufige Harnwegsinfektionen steigen die kristallinen Anteile im Blasenurin und es bilden sich Steine, die zu Schmerzen und Koliken führen können. Diese sind medikamentös behandelbar, bei schwerwiegenderen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich werden.

Den Abschluss der Vortragswoche bildet Dr. Torben Jüres, Chefarzt der Abteilung für Geriatrie am Dreifaltigkeits-Hospital. Stürze sind von vielen Faktoren beeinflusst – Umgebungssituation, Beweglichkeit, Gangsicherheit, Gleichgewichtssinn und Bewegungsapparat spielen eine entscheidende Rolle. Doch die tatsächliche Ursache liegt meistens in der fehlenden Muskelkraft. Häufig beginnt für ältere Menschen mit einem Sturz eine körperliche wie psychosoziale Abwärtsspirale aufgrund von Langzeitfolgen und abnehmender Mobilität. Wie man diesbezüglich vorbeugt oder im Bedarfsfall mit medizinischer Hilfe unterstützt, erklärt der Spezialist für Altersmedizin in seinem Vortrag zur »Sturzkrankheit im Alter«.

Die Vorträge beginnen jeweils um 18 Uhr und finden in den Räumlichkeiten der VHS Lippstadt, Barthstraße 2, statt – Anmeldung unter www.vhs-lippstadt.de. Darüber hinaus steht allen Interessierten die Möglichkeit offen, online teilzunehmen – der entsprechende Link wird auf www.dreifaltigkeits-hospital.de und www.vhs-lippstadt.de zur Verfügung gestellt.