Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt
Marien-Hospital Erwitte
Hospital zum Hl. Geist Geseke

Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung am Marien-Hospital Erwitte


Das EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung (EPZmax) am Marien-Hospital Erwitte ist zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), die Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) und den Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU).
 


Egal ob Übergewicht, Leistungssport, Fehlbelastung oder Entzündung: Ein Gelenkverschleiß, insbesondere des Hüft-, Knie- oder Schultergelenkes, kann viele Ursachen haben und führt unweigerlich zu einer Einschränkung der Mobilität und Lebensqualität. Doch besonders vor dem Hintergrund, dass wir immer älter werden, steigt auch der Anspruch, sich im Alter schmerzfrei zu bewegen und mobil zu bleiben. Ist das eigene Gelenk durch konservative Möglichkeiten nicht therapierbar, kann mit einem künstlichen Ersatz geholfen werden. Das Endoprothetikzentrum der Fachklinik für Orthopädie Lippstadt-Erwitte hat sich mit einem interdisziplinären Team darauf spezialisiert, künstliche Gelenke (Endoprothesen) nach dem aktuellsten medizinischen, pflegerischen und physiotherapeutischen Standard einzusetzen.

Mit über 400 Eingriffen jährlich zählt die Endoprothetik bereits seit vielen Jahren zu einem der Schwerpunkte im Leistungsspektrum der Fachklinik für Orthopädie Lippstadt-Erwitte. Diese langjährige Erfahrung bildet die Basis für ein hohes Maß an Spezialisierung und Kompetenz – Kriterien, die für eine maximale Sicherheit und langfristige Erfolge bei der Versorgung von Patienten mit Gelenkersatz entscheidend sind. Mit der Zertifizierung der orthopädischen Abteilung zum EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung (EPZmax) wird dieser Schwerpunkt weiter ausgebaut.

Das Gütesiegel basiert auf den Anforderungen der endoCert-Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) und wird alle drei Jahre vergeben und jährlich durch ein externes Fachgremium kontrolliert. Es zeichnet uns als eines von derzeit nur rund 160 Referenzzentren für Endoprothetik der großen Gelenke (Hüfte, Knie und Schulter) in ganz Deutschland aus. Im Kreis Soest verfügt unsere Orthopädie als einzige über diesen Status, der uns ebenso dazu anhält, kleinere Einheiten (z.B. Basiszentren) zu betreuen und als Backup für schwerere Fälle zur Verfügung zu stehen. Als zertifizierte Klinik verpflichten wir uns zur Einhaltung höchster Qualitätsstandards bei gelenkchirurgischen Operationen, was sich nicht zuletzt in der stetigen Fort- und Weiterbildung unserer Operateure widerspiegelt. Bei jedem Eingriff ist ein verantwortlicher Arzt anwesend, der mindestens 50 Endoprothesenoperationen pro Jahr vornimmt. Mit hochmoderner medizintechnischer Ausstattung verfügen wir zudem über alle aktuellen und bewährten Verfahren im Bereich der Gelenkersatzchirurgie, sowohl im Bezug auf Implantate als auch auf Implantationstechniken (offen oder minimal-invasiv). Auch bei sehr komplexen Fällen, schwierigsten Operationen und schwerwiegenden Nebenerkrankungen ist ein den Voraussetzungen entsprechender, optimierter Behandlungsablauf sichergestellt – für den Fall der Fälle verfügt unsere Fachklinik über eine eigene Intensivstation. So steht unser Zentrum für eine individuelle, differenzierte Endoprothetik – egal ob bei Erstimplantation eines künstlichen Gelenkes oder im Falle einer Wechseloperation. Zuverlässig setzen unsere Operateure um Chefarzt Prof. Dr. Thomas Heß qualitativ hochwertige Prothesen namhafter Hersteller ein. Für die Belegbarkeit des erzielten Behandlungserfolges, aber auch zur Weiterentwicklung bestehender Verfahren, ist darüber hinaus unsere Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) ein wichtiger und konsequenter Schritt für ein optimales Qualitätsmanagement.

Im Mittelpunkt einer qualitativ hochwertigen Therapie steht dabei stets die patientenorientierte und sichere Versorgung, mit der die Patienten auf schonende Art ihre Mobilität – als Grundvoraussetzung für ein aktives Leben – zurückgewinnen können. Besonderen Wert legen wir auf eine individuelle Betreuung unserer Patienten durch das Ärzte-, Pflege- und Physiotherapieteam während des gesamten Krankenhausaufenthaltes.

Hier finden Sie nähere Informationen über unser orthopädisches Leistungsspektrum →
 



Leitung:
Chefarzt Prof. Dr. med. Thomas Heß
Abteilung für Orthopädie

Sekretariat: Sandra Ising
Tel.: (0 29 43) 890 - 1300
Fax: (0 29 43) 890 - 1309
E-Mail senden