Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt
Marien-Hospital Erwitte
Hospital zum Hl. Geist Geseke

Qualitätsmanagement in unseren Krankenhäusern


Das Qualitätsmanagement in unseren Krankenhäusern ist in die bestehende Organisationsstruktur sowie in sämtliche Prozesse integriert und wird kontinuierlich durch interne Verbesserungsmaßnahmen, durch Rückmeldungen von Patienten und Angehörigen, durch die Anlehnung an gesetzliche Vorgaben bzw. international gültiger Normen, durch Teilnahme an freiwilligen Initiativen und durch unabhängige Zertifizierungsverfahren weiterentwickelt. Qualitäts- und risikobeauftragte Personen sind dezentral organisiert. Sie betreuen Verbesserungsmaßnahmen sowie Projekte und sind ein wichtiger Baustein der Strukturqualität in der Organisation.
 


Befragungen
Alle Patienten haben die Möglichkeit, am Ende ihres Krankenhausaufenthaltes an einer Patientenbefragung teilzunehmen. Durch das Ausfüllen des Patientenfragebogens können persönliche Eindrücke mitgeteilt sowie Lob und Verbesserungsvorschläge geäußert werden.
Die Bögen werden nach Eingang gesichtet, statistisch erfasst und bei Handlungsbedarf die Hinweise an die betreffenden Abteilungen weitergeleitet. Die Befragungen werden regelmäßig evaluiert und der Geschäftsführung zur Verfügung gestellt.


Beschwerdemanagement
Neben dem Erfassen der Patientenzufriedenheit dient auch das Beschwerdemanagement zum Erkennen und zur Verbesserung von möglichen Schwachstellen im Krankenhausalltag. Dabei werden mündliche und schriftliche Beschwerden zeitnah bearbeitet und nach Möglichkeit gemeinsam mit den betroffenen Patienten und Angehörigen eine Lösung erarbeitet. Die gewonnenen Ergebnisse werden analysiert und dienen einer kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitsprozesse.
Zur Äußerung von Lob, Kritik oder Verbesserungsvorschlägen stehen Patienten und Angehörigen unterschiedliche Wege zur Verfügung. Neben den persönlichen Ansprechpartnern kann jeder sein Anliegen über ein Online-Formular an uns übermitteln.


Audits
Um die Wirksamkeit des Qualitätsmanagement-Systems zu überprüfen, werden in jährlichen Abständen interne Audits durchgeführt. Alle zertifizierten Bereiche werden darüber hinaus im Rahmen von externen Qualitätsaudits durch unabhängige Zertifizierungsstellen überprüft. Darüber hinaus werden spezielle Prozessaudits durchgeführt, unter anderem im Bereich der Hygiene, im Rahmen des Arbeitsschutzes und des Transfusionswesens.


Betriebliches Vorschlagswesen
Das innerbetriebliche Vorschlagswesen stellt einen Anreiz für alle Mitarbeiter unserer Krankenhäuser dar, Ideen und Verbesserungsvorschläge zu entwickeln. Als Verbesserungsvorschlag zählen mündlich oder schriftlich eingereichte Anregungen zu technischen, organisatorischen oder sonstigen Neuerungen, die geeignet sind, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, Arbeitnehmersicherheit und Gesundheitsschutz zu steigern, die Qualität zu erhöhen und/oder die Wirtschaftlichkeit des Krankenhauses zu steigern – immer unter der Voraussetzung, dass für die Ideengeber aus den Vorschlägen keine arbeitsrechtlichen Nachteile entstehen.
Die eingereichten Vorschläge werden von einem interdisziplinären Gutachterausschuss nach festgelegten Kriterien bewertet. Anschließend erfolgt die Entscheidung auf Umsetzbarkeit der Maßnahme nach Art und Zeit sowie Wirtschaftlichkeit.
Verbesserungsvorschläge, die weiterführende, praktisch umsetzbare Regelungen oder Verfahren beschreiben und schlüssig begründen, werden mit einer Prämie belohnt. Bei einer nicht messbaren Einsparung erfolgt die Prämie nach Ermessen des Gutachterausschusses.


Zertifizierungen
Zertifizierungen werden genutzt, um die Qualität der Strukturen, der zugrundeliegenden Leistungen und Prozesse weiterzuentwickeln und somit kontinuierlich zu verbessern. Unsere Krankenhäuser nehmen an verschiedenen Zertifizierungsverfahren teil und werden von unterschiedlichen Institutionen unabhängig geprüft.
 


Maria Rohde

Qualitätsmanagement | Leitung

Qualitätsbeauftragte,
Fachgesundheits- und -krankenpflegerin Intensivpflege und Anästhesie

Tel.: (0 29 41) 758 - 4071